Geschichte

Société Suisse de Bienfaisance de Lisbonne

Viele von Ihnen fragen sich, warum die Schweizerische Gesellschaft für Wohltätigkeit von Lissabon, französisch als offizielle Sprache gewählt hat.

Das Bedürfnis, eine Schweizer Gesellschaft in Portugal zu haben, wurde damals nicht empfunden. Seit vielen Jahren hatte es in Lissabon einen deutschen Wohltätigkeitsverein gegeben, dem sich der in Portugal lebende Schweizer angeschlossen hatten. Diese Gesellschaft hatte immer den meisten unserer bedürftigen Landsleute geholfen.

Doch 1864, an einer Generalversammlung dieser Gesellschaft, wurden die Statuten aktualisiert, und es wurde beschlossen, dass künftig nur noch Deutschschweizer gerettet werden sollten.

Die Westschweizer reagierten: Es musste eine Schweizerische Gesellschaft gegründet werden, deren Ziel es war, allen Schweizern, ob deutsch-, französisch-, italienisch- oder rätoromanischsprachig, zu helfen.

1865 gründeten 18 Mitglieder der Schweizerischen Gemeinschaft in Lissabon auf Anregung von Herrn G. Schindler, Schweizer Konsul in Lissabon, die Grundlagen unserer Gesellschaft, indem sie ihre Ziele festlegten und ihre Statuten entwarfen, die 1868 durch königlichen Erlass legalisiert wurden.